DINAcon

SOSM wird an der DINAcon einen workshop halten. Wir werden zeigen, wie man OpenStreetMap nutzt, um eine Standortkarte zu erstellen, und wie man eine Online-Story mit einer Karte erstellt. Die Konferenz findet zum ersten mal statt und es freut uns, dass wir dabei sein können.

Zubringerdienst Gestattet

Unsere routing Profile auf routing.osm.ch unterstützen nun Wege, welche für den Durchgangsverkehr gesperrt sind, aber für Anwohner, Besucher etc. gestattet sind. Der Start oder das Ziel darf nun in einem Bereich liegen, welcher als „destination“, „private“ oder „delivery“ getagt sind, und die Route wird vollständig berechnet. Trotzdem werden diese Bereiche beim routing vermieden, falls weder Start noch Ziel darin liegt.

Neues Routing Frontend

Update: das alte interface ist abgeschaltet. Das neue ist nun erreichbar unter routing.osm.ch

Das Routing hat ein neues Interface bekommen. Das neue Interface kann auf routingnew.osm.ch ausprobiert werden. Gerne nehme ich Feedback hier als Kommentar, oder auf der Schweizer Mailing Liste entgegen.

Wieso ein neues Interface?

Es gab keinen einfachen Weg mehr, das Routing, so wie es ist, weiter zu betreiben. Dazu ein paar Erklärungen: Letztes Jahr haben wir ein paar schöne, neue SSDs gekauft um unsere Server schneller zu machen. Ich habe mich dafür entscheiden, gleich das neue Ubuntu 16.04 auf die neuen Datenträger zu installieren. Unterdessen sind die meisten Services umgezogen auf den Server mit den SSDs, ausser Routing. Ich konnte unsere alte Version von OSRM unter Ubuntu 16.04 nicht zum laufen bekommen, also wollte ich auf eine neuere Version von OSRM umsteigen. Nur hat sich vieles in OSRM geändert. So die API für die Routing Anfragen, wie auch die Syntax für die Routing Profile. Das ist auch der Grund, wieso wir immer noch so eine alte Version verwenden. Auch das User Interface  wurde nicht mehr weiterentwickelt, sondern mit einem komplett neuen ersetzt, welches aber keine Unterstützung für mehrere Routing Profile hat. Seit dem Karlsruhe Hack Weekend war ich nun dabei, für das neue Interface einen Umschalter für die Profile zu basteln.

Der Plan wäre nun, am Sonntag, 19. März auf das neue Interface umzustellen.

Neues https Zertifikat von Let’s Encrypt

Seit bald zwei Jahren unterstützen wir auch verschlüsselte Verbindungen für die Webseiten von SOSM. Dazumal kauften wir ein Zertifikat für zwei Jahre, welches nun ausläuft. Unterdessen gibt es aber Let’s Encrypt, welches solche Zertifikate gratis ausstellt. Hiermit kann ich berichten, dass wir erfolgreich darauf umgestiegen sind, und somit verschlüsselte, sichere Verbindungen ohne zusätzliche Kosten anbieten können (ausser die paar Tage Zeit, welche ich brauchte um das einzurichten)

Adfinis spendet Hosting-Platz

Unser aktueller Server ist ein gemieteter Root-Server der in Deutschland steht, da vergleichbare Angebote in der Schweiz viel teurer sind.

Die Adfinis SyGroup bietet uns nun einen Hosting-Platz für unsere neuen Server in ihrem eigenen Zentrum in Bern an. Vielen Dank an Adfinis, dass sie uns ermöglichen, die Schweizer OSM Dienstleistungen in der Schweiz zu betreiben!

Server bei Adfinis

Wikimedia Deutschland spendet alte Toolserver an SOSM

Servers donatedAm Freitag fuhren wir 870 km nach Haarlem, in der Nähe von Amsterdam, um drei Server abzuholen. Wikimedia schaltet ihre zwei Jahre alten Toolserver ab, und spendet die Hardware an SOSM.
Vielen Dank an Wikimedia Deutschland and Wikimedia Schweiz welche dies ermöglicht haben!

Das wird uns ermöglichen, unsere Services auf eigener Hardware, in der Schweiz, anzubieten. Um den Umzug zu unterstützen, beteilige Dich am SOSM donation drive 2015.

Mapping Workshop bei BERNMOBIL

Am 1. November fand ein mapping Workshop bei BERNMOBIL statt, zum Erfassen der lokalen Tram und Bus Linien. Diese Information soll in Zukunft den Fahrgästen die Strecke visualisieren. Wir freuen uns natürlich darüber, dass BERNMOBIL sich für OSM entschieden hat. Es fand eine gute Zusammenarbeit statt zwischen erfahrenen OSM mappern und Angestellten des Verkehsrbetriebs, welche die Buslinien und Haltestellen gut kannten.

Hier noch ein Artikel von Fabio Walti, welcher auch den mapping Tag organisiert hat:

public_transport=stop_position

Wer bei diesem Titel nur Bahnhof versteht, liegt damit gar nicht mal so
falsch. Was es mit diesem „Tag“ {Täg} auf sich hat und wieso sich
BERNMOBIL dafür interessiert, wird in diesem Blog aufgeklärt.

Kartenmaterial und sogenannte GIS (Geoinformations-Systeme) gewinnen bei
Transportunternehmen zunehmend an Bedeutung […]

Zum BERNMOBIL Blog Artikel

Als Dankeschön von BERNMOBIL gab es eine tolle Verpflegung, eine Besichtigung der Leitstelle und ein Badetuch. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Update: Tiles in Schweizer LV95 und LV03 Projektion

Wir haben ein neues Set von Kartenkacheln in Schweizer LV95 Projektion (auch bekannt als CH1903+ oder EPSG:2056). Es ist der Standard osm.ch Stil, mit Mapnik in LV95 gerendert. Man kann es auf unserer Testseite http://www.osm.ch/chlv95.html betrachten. Dies ist unser erster Versuch, eine solche Karte zu rendern, ohne dass wir reale Anwendungen dafür hätten. Falls Sie diesen Service gut finden, oder auf Probleme stossen, bitten wir Sie, einen Kommentar zu hinterlassen.

Das Template für die tile server URL ist http://tile.osm.ch/2056/{z}/{x}/{y}.png

Die Schweiz in LV95 Projektion (© OpenStreetMap contributors, ODbL 1.0)

Update

Geonick hat in einem Kommentar mitgeteilt, dass LV03 (die „alte“ projektion von 1903) immer noch weit verbreitet ist. Vorerst werden Kartenkacheln in beiden Projektionen gerendert. Um die Last auf unserem Server gering zu halten, würden wir lieber nur ein set von Kartenkacheln zur Verfügung stellen. Abhängig von der Nachfrage und Belastung des servers könnten in Zukunft ein set von Kartenkacheln wieder abgeschaltet werden. Testseite für LV03 is http://www.osm.ch/chlv03.html. Das Template für die tile server URL ist http://tile.osm.ch/21781/{z}/{x}/{y}.png

Simon Poole ins OSMF-Board gewählt

Das Thema des dritten und letzten SOTM-Tages war die Community. So stellte Peter Miller seine zahlreichen Spezial-Karten vor und Bob Barr hielt einen herzerwärmenden Vortrag darüber, ob OpenStreetMapper eher „Piraten“ oder „Steuermänner“ (engl. „pilots“) seien. Ausserdem gab es einen Vortrag über OpenStreetMap-Abhängigkeit und deren Diagnose und Behandlung. Persönlich hat mir Kinya Inoues Vortrag sehr gefallen. Er erzählte davon, wie er historisch wichtige Orte Japans mappte (und wie ihn das plötzlich in eine ziemlich gefährliche Situation brachte).

Über Mittag fand dann die jährliche Vollversammlung der OSMF statt, der weltweiten OSM-Organisation. Dabei wurde das neue OSMF-Board gewählt. Wir gratulieren Simon Poole, dem derzeitigen Präsident der SOSM, zu seiner Wahl zum OSMF-Board-Mitglied, zusammen mit Henk Hoff und Frederik Ramm.

View from the Tokyo Metropolitan Government Building

Und nun ist es Zeit für mich, Japan weiter zu bereisen. Tokyo ist zwar riesig (siehe Bild, aufgenommen vom Metropolian Government Building aus), aber es gibt noch weitere Orte ausser der Hauptstadt zu besichtigen.

SOTM Tag zwei

The swiss delegation on the night cruise

Die Schweizer Delegation auf der Abendrundfahrt

Am zweiten Tag ging es vor allem um Routing und Navigation. Viele Firmen interessieren sich für dieses Thema. Einige forderten, zusätzliche Daten in OSM aufzunehmen, welche nicht direkt mit physischen Objekten verbunden sind. So sei für gute Navigationsapplikationen nützlich zu wissen, welche Strassen Teil einer bestimmten grosse Kreuzungen sind oder welche Strasse bei einer Gabelung als Abzweigung angesagt werden soll. Über Mittag wurde ein Gruppenfoto gemacht.

Der Abend wurde mit Plaudern und Trinken verbracht: Es gab feines japanisches Essen auf einer Abendrundfahrt. Wir sind in Kachidoki aufs Schiff gestiegen und haben eine Hafenrundfahrt gemacht zum speziellen Gebäude eines TV Senders. Während der Rundfahrt wurden verschiedenste Gerichte serviert, wodurch wir einen guten Überblick über die japanische Küche erhielten.