JOSM Plugin erhält DINAcon 2020 Award!

Die Pokale der DINAcon 2020 Awards
(Source: DINAcon.ch 2020)

Am vergangenen Freitag 23. Oktober 2020 fand die DINacon 2020 statt – leider nur virtuell wie alle Konferenzen in dieser Zeit. Die DINAcon steht für “Digitale Nachhaltigkeits-Conference” und steht unter der Patronage des Vereins CH Open. An diesem Event werden zukunftsweisende Projekte und Ansätze aus den Open Source und Open Data Communities, aus der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft vorgestellt, diskutiert und prämiert.

Auf dem Programm stand unter anderem auch eine Session zur Studie “Public OSM Partnership” (POP-Studie) von Stefan Keller.

Und wieder wurden die DINAcon Awards vergeben. Auf der Shortlist stand u.a. die Defikarte der Schweiz (www.defikarte.ch) in der Kategorie “Community Award” und ein JOSM Plugin in der Kategorie “Best Newcomer Award”.

DINAcon 2020 Best Newcomer
Trailer – DINAcon 2020 Best Newcomer Project – Shortlist. (Quelle: DINAcon.ch 2020)

And the winner is…

Gewonnen hat schliesslich das JOSM Plugin in der Kategorie “Best Newcomer“! In dieser Kategorie werden “Open Source-Projekte geehrt, die nicht älter als drei Jahre sind und spannende neue Ansätze bieten”.

Das JOSM Plugin NeTEx Converter

Beim JOSM Plugin “NeTEx Converter”, handelt es sich um ein Projekt für den JOSM-Editor, das Informationen über den öffentlichen Verkehr – d.h. die Infrastruktur von Bahnhöfen – von OSM in diese standardisierte XML-Struktur bringt und exportiert. Die NeTEx/XML-Datei kann dann in verschiedenen Applikationen weiterverarbeitet werden. Der Hauptentwickler ist Labian Gashi. Er ist Student im Masterprogramm Computer Science an der HSR Rapperswil (nun OST Campus Rapperswil). Betreut wurde die Arbeit von Stefan Keller sowie von Spezialisten der SBB.

Es ist schön, dass eine weitere OpenStreetMap-Technologie von dieser Open Source/Open Data-Konferenz ausgezeichnet wurde. Schon 2019 hat das Projekt OpenSchoolMaps in der Kategorie “Best Open Education Project” den Pokal gewonnen (wir berichteten hier auf SOSM.ch).

Weblinks

«Bleibt offen» – Die Karte aller Geschäfte, die weiterhin geöffnet sind #COVID19

Die Kartendienst bleibtoffen.ch erlaubt es allen, offene Geschäfte zu finden und Informationen über geöffnete Orte mit wenigen Klicks zu teilen. Der neue Dienst basiert auf dem Gemeinschaftsprojekt OpenStreetMap. Jedermann kann bei bleibtoffen.ch auch Änderungen melden. Diese Informationen fliessen dann direkt in OpenStreetMap ein – zusätzlich zu den vielen Freiwilligen, die täglich OpenStreetMap sonst schon ergänzen.

Bleibt offen – Apotheke, Bäckerei & Co.
Die Karte aller Geschäfte, die weiterhin geöffnet sind. Suche & melde offene Geschäfte in deiner Umgebung!

Ein Kommunikationsinstrument für Behörden und Standortförderer

In Frankreich gibt es bereits einige Städte wie Lion und Gemeinden wie Montrouge, die „Bleibt offen“ (auf französisch «ça reste ouvert») als Kommunikationsmittel bei der Bewältigung der Covid19-Krise einsetzen.

Darum, liebe Behörden und Standortförderer: Informieren Sie Ihre Bürger und Firmen über dieses nützliche Instrument beim Umgang mit und der Eindämmung von Covid19!

Mehr dazu gibt es im Blog-Post von bleibtoffen.org zu lesen. Hier geht’s direkt zu bleibtoffen.ch. Für Fragen stehen wir von SOSM gerne zur Verfügung (siehe Kontakt).

10. Micro Mapping Party Rapperswil, 17. August 2018, HSR

Das Geometa Lab der HSR und der Verein (SOSM) laden zur nächsten Mapping Party nach Rapperswil/SG direkt am See! Das integrierte OSM-Treffen beinhaltet auch ein Ask-Me-Anything. Zudem findet ein Micro Hackathon statt.

Die Micro Mapping Party ist ein lockerer Outdoor-Event zum Erfassen von OpenStreetMap-Daten mit anschliessendem Editieren im Computerlabor, gefolgt von Speis & Trank (offeriert von der HSR). Das Ask-Me-Anything und der Micro Hackathon finden drinnen statt.

Die Party ist für alle offen, insbesondere auch für Einsteiger/innen. Es werden über ein Dutzend Teilnehmende erwartet. Der Start ist um 14 Uhr im Seegebäude 6 des HSR-Campus (gleich neben dem Bahnhof Rapperswil/SG). Man kann auch später dazu stossen, beipielsweise nach Feierabend. Es wird um Anmeldung gebeten, damit genügend Speis & Trank organisiert werden kann.

Infos und Anmeldung: https://giswiki.hsr.ch/Party

Verfolge die Party über den Twitter-Account von SOSM und mit den Hashtags #OpenStreetMap #MappingParty.

OpenSchoolMaps.ch – Förderung offener Karten im Unterricht

OpenSchoolMaps.ch ist eine neue Initiative zur Förderung offener Karten im Geografie- und Informatik-Unterricht in der Schweiz. Angesprochen sind vor allem Lehrpersonen auf Sekundar- und Gymnasialstufe. Wer Lehrpersonen in Geografie und Informatik kennt: Weitersagen, www.openschoolmaps.ch!

Sowohl die Karten(-Daten) als auch die Materialien werden frei zur Verfügung gestellt (sogenannte „Open Educational Resource“), so dass jeder zu ihnen beitragen, sie frei nutzen und weitergeben kann – auch ausserhalb des Unterrichts. Dabei werden vornehmlich freie Daten von OpenStreetMap eingesetzt.

Diese Initiative wurde von Stefan Keller, SOSM-Vorstandsmitglied und Professor am Geometa Lab der HSR, ins Leben gerufen. Sie passt zu den beiden Schwerpunkten, Schule und Tourismus, die sich die der Verein dieses Jahr vorgenommen hat. Der SOSM gehören auch die Webdomains openschoolmaps.ch und openschoolmaps.org.

Die Inhalte auf OpenSchoolMaps.ch sind erst der Anfang. Wir suchen Mitstreiter die sich am Projekt beteiligen und dieses weiterbringen wollen, sei es mit Feedback, Übersetzungen oder Softwarewerkzeugen. Interessierte können mit den Projektverantwortlichen in Kontakt treten wie unter OpenSchoolMaps.ch > „Weitere Unterrichtsideen“ beschrieben.

Gebäudeadressen des Kantons Bern

Wie Simon bereits in einem früheren Blogeintrag geschrieben hat, können die Gebäudeadressen des Kantons Bern (GEBADR) für OSM genutzt werden.

In den letzten Monaten wurden die Daten des Kantons OSM-tauglich aufbereitet und ein Tasking Manager eingerichtet. Detaillierte und weiterführende Informationen findet ihr in der Dokumentation.

Bereits sind einige Mapper daran, die Adressen zu übertragen und fehlende Gebäudeumrisse nachzuzeichnen. Die Aufgabe ist mit ca. 400‘000 Adressen allerdings sehr gross und wird entsprechend Zeit benötigen. Deshalb sind weitere Mapper sehr willkommen mitzumachen und ihr dürft gerne auch weiteren Leuten davon erzählen!


Ein besonderes Dankeschön geht an Michael Spreng für seine Unterstützung und das Einrichten des Tasking Managers. Der Tasking Manager ist auf den Servern der SOSM gehostet und steht auch für andere Projekte zur Verfügung.